Samstag, 31. Oktober 2015

Wer ist eigentlich Micky??? ... gute Frage

Micky, ja wer ist eigentlich Micky? Hmmmm, ja in erster Linie unser kleiner Hund. Der Kleine wohnt nun schon seit über einem halben Jahr bei uns und ich glaube langsam kennen wir uns gut genug um eine erste Beschreibung geben zu können - obwohl wir fast jeden Tag neue Seiten an ihm kennen lernen...und nein, diese sind nicht immer gut :-D

Micky kam zu uns, da war er schon fast 5 Monate alt, er ist kein Hund der von von der Straße gerettet wurde, er kommt noch nichtmals aus dem Tierheim! Er ist aus einer Zucht! Einer wirklich schlechten Zucht wie sich herausstellte! Er kannte mit fast 5 Monaten fast nichts und auch hygienisch ging es dort wohl eher fragwürdig zu! Ich denke aus seiner Vergangenheit resultieren einige Defizite die dieser Hund hat. Mit denen heißt es nun leben lernen, die ein oder anderen ab- bzw. umzutrainieren und vor allem sich mit diesem Hund auseinander zu setzen, denn nein, viele Ratschläge
bzgl. Erziehung und so weiter kann man auf Micky nicht anwenden...



Micky ist kein einfacher Hund. Die meisten Menschen sagen dieses immer von Hunden aus dem Tierschutz, immer gern aus dem Ausland aber ja auch hier in Deutschland, auch von einem Züchter gibt es unperfekte, schwierige Hunde.
Ich bin ehrlich, wäre Micky mein erster Hund würde ich mich wundern warum all die Menschen so einen 'Zauber' bzgl. Hunden empfinden...es hat einen Moment gedauert bis wir zueinander gefunden haben.

Micky ist anders... Er ist voller Angst bei uns eingezogen. Angst vor Menschen, vor Autos, vor Kindern, vor Geräuschen, vor allem. Er hat aber schon ganz, ganz viel gelernt. Und nein ich meine nicht das klassische Sitz und Platz. Nein er hat gelernt bei ganz vielen Dingen nicht mehr so viel Angst zu haben. Heute kann man recht normal mit ihm Gassi gehen, ja sogar in die Stadt, das hätte niemand für möglich gehalten der ihn kannte als er bei uns einzog. Er darf nur nicht direkt von Fremden angesehen oder gar angesprochen werden. Von Streicheln ganz zu schweigen...

Ansonsten,... ja wer ist Micky... der kleine durchgeknallte Terror Teddy der bei uns wohnt. Man darf nichts zu ernst nehmen wenn man mit Micky lebt. Es gibt nichts was er nicht sofort kaputt bekommt. Der Zerstörer! Auf der anderen Seite kann er Stundenlang Ameisen zusehen und auf 'Großwildjagd' (Ameisen) gehen. Er nimmt alles in den Mund was sich bewegt und wenn es klein genug ist schluckt er es herunter, sei es eine Kellerassel oder ein Knopf... Wir werden wohl mit der Pappmaché Produktion bald in die Läden kommen, alles 'mouth made' versteht sich.



Wenn Micky einen guten Tag oder eine gute Minute hat hört er perfekt, aufs Wort. Egal was man sagt (Sitz, Platz, hier, etc.). Aber wehe er driftet in seine eigene kleine Welt ab, dann reagiert er noch nicht mal mehr auf seinen Namen... deswegen können wir ihn auch nicht wirklich ableinen...

Spielen liebt der kleine Mann, dabei benimmt er sich allerdings oft mehr wie eine Katze als wie ein Hund. Er ist sehr sehr intelligent nur eben auf seine Art. Er findet bei einem neuem Trick sehr schnell raus was man von ihm möchte, aber warum Blätter umher wehen wenn es windig ist wird er wohl nie verstehen. Unser letzter Hundeschulversuch ist, von den Giardien abgesehen, an dem Rindenmulchboden auf dem Platz gescheitert... Micky im Stöckchenparadies eben...

Er versteht es nicht, dass Dinge die er frisst einfach weg sind und er versteht auch nicht wenn er pupst was da an seinem Popo passiert. Er erschreckt sich wenn er plötzlich seinen eigenen Schwanz sieht und zeigt uns für sein Leben gern was er möchte indem er unseren Zeigefinger hinter seinen Fangzähnen einklemmt und uns dorthin führt (Leckerlischrank, Gartentür, etc.).



Wie lieben ihn einfach so wie er ist, auch wenn wir uns einen Hund so ganz sicher nicht vorgestellt haben! :-)

Micky überrascht uns soooo oft. Es gibt so viele Situationen bei denen wir denken wir wissen wie der kleine Mann reagiert und schwupps, das genaue Gegenteil passiert. Denken wir, ach Mensch, nu hat er wieder Angst,... nichts da, da rennt er nach vorn und ist neugierig und umgekehrt. Zum Beispiel hatte er ganz am Anfang vor dem Staubsauger richtig doll Angst, aber der Schlagbohrer der war spannend. Manche Mensche dürfen ihn sofort und plötzlich streicheln, andere niemals... Wie ihr seht, es gibt keine Langeweile und kein Muster in dem Terroristen, das macht das Zusammenleben wirklich spannend :-)

Nun wird er ganz bald ein Jahr alt, Wahnsinn, sein erster Geburtstag ist bald... Er hat eine tolle, neue Freundin gefunden die den kleinen Mann wirklich fertig macht und auslastet. Wir treten einen neuen Hundeschulversuch an. Mal sehen vielleicht ist Micky ja inzwischen etwas reifer geworden,...na ja auf jeden Fall wusste die Trainerin sofort das ein Tibet Terrier eben kein Terrier sondern ein Hütehund ist...wir gehen gelassen an die Sache ran. Entweder bringt es was oder eben nicht. Ein mal Terror Teddy - immer Terror Teddy, es wäre nur soooo schön für Micky selbst wenn wir ihn ableinen könnten.



Aber ganz gleich was passiert, ganz gleich wie andere Menschen den kleinen Stinker sehen, wir lieben ihn genauso wie er ist. Wir müssen uns oft mit Menschen auseinander setzen denen es nicht passt wie Micky ist, auch im Bekanntenkreis. Sie können nicht verstehen, dass es Hunde gibt die nicht alle Fremden super finden und warum Micky genau sie eben nicht mag... Aber gut, diese Menschen müssen sich zurückhalten oder sie müssen leider gehen ;-) 

Kommentare:

  1. Der kleine Teufel hört sich wirklich sympathisch an und ich bin mir ziemlich sicher, dass er bei euch das perfekte zu Hause gefunden hat!
    Ich finde gerade die kleinen Macken machen unsere Hunde so liebenswert! Und Micky hört sich nach einem ganz tollen Hund an!

    AntwortenLöschen
  2. Danke sehr :-) Ja das ist er, Micky ist ein ganz 'besonderer' aber wirklich toller Hund. Langweiligt ist es bei uns niemals :-D

    AntwortenLöschen

Lieb sein!