Sonntag, 8. November 2015

Behinderte Hunde... na und???

Ich weiß nicht, ich glaube ich bin manchmal einfach zu verbissen, oder doch nicht?
Mich hat es wirklich sprachlos gemacht als ich in den Weiten des Social Medias auf eine Unterhaltung gestoßen bin bei der es um Hunde mit Defiziten ging.
Bis hierhin war ja noch alles gut. Bis die Unterhaltung abdriftete in die Richtung, nein wenn ein Hund mit einer Behinderung zur Welt kommt, muss er getötet werden oder zumindest soll ihm nicht weiter geholfen werden. So ist eben die Natur!

Ich habe mich sofort verliebt in den lustigen Gremlin. Töten??? Ja würde ich!!! Um ihn knuddeln zu dürfen!!! :-)


Hallo??? Bitte??? Die Natur ist aber wohl kaum in meinem Wohnzimmer oder wo sonst auch immer diese armen, kleinen Geschöpfe das Licht der Welt erblicken.
Ich persönlich bin sehr wohl der Meinung, dass man einen behindert zur Welt gekommenen Welpen unterstützen muss, wenn es die Chance gibt das er leben kann! Und jedem Tier welches auf seinem Lebenswegs eine Behinderung bekommt, wenn es leben kann und das Leben lebenswert ist, warum denn bitte nicht?
Es ging im Weiteren um Rollstuhlhunde. Ich finde es großartig wenn man den kleinen Stinkern die Lebensfreude ansehen kann und wenn ein Rolli hilft, na bitte sehr!
Ich bin nicht dafür Hunde Stunden über Stunden zu operieren, so dass sie sich Monate, Jahre erholen, zur Reha und zur Physio müssen. Ich glaube das ist nicht das was ein Hund wollen würde, ich würde es für mich auch nicht wollen. Aber 'nur' weil einem Hund ein oder zwei Beine abgenommen werden müssen, muß das doch nicht das Todesurteil sein, oder?

Der Besitzerin wurde geraten den kleinen Schatz wegen seiner Hasenscharte einschläfern oder eben 'sanft Einschlafen' (verhungern) zu lassen. Es ist noch nicht ganz klar wie es weitergeht und wie andere Hunde auf ihn reagieren werden (weil er seine Zähne zeigt) aber ansonsten ist er fröhlich und will seine Kindheit genießen.


Ich glaube das ist ein Thema was durchaus polarisiert,
aber ich finde es wirklich toll dass es Menschen gibt die sich auf die Fahne geschrieben haben sich um genau diese Tiere zu kümmern. Hunde sind soooo anpassungsfähig. Warum sollten sie nicht mit einem Rolli glücklich werden können? Außerdem finde ich kann man es doch wirklich in den Augen eines Hundes sehen ob er glücklich ist oder nur noch deprimiert, oder?
Ich kann doch auch nicht behinderte Menschen an allen Ecken und Kanten schützen und bei Hunden oder Tieren im Allgemeinen genau das Gegenteil denken...Oder sollten dann andersrum gedacht behinderte Menschen doch auch lieber... oh mein Gott, diese Zeit will jawohl niemand zurück!





Die Maus ist bereits 13 Jahre alt und leidet an Athrose und Spondylose, auf dem Bild hat sie erst seit 3Wochen ihren Rolli und seit dem deutlich mehr Lebensfreude
Die Maus ist bereits 13 Jahre alt und leidet an Arthrose und Spondylose, auf dem Bild hat sie erst seit 3 Wochen ihren Rolli und seit dem so viel mehr Lebensfreude. (Vielen Dank Alexandra für das Bild)






Eigentlich sollte der Artikel hier schon zu Ende sein. Ich habe mich dann aber auf die Suche nach ein paar passenden Bildern gemacht und dadurch mit lieben Menschen gesprochen die sich um eben solche Hunde liebevoll kümmern. Ich habe mir ihre Fotos und auch Videos angesehen. Ich habe Hunde gesehen die durch Unfälle und die schrecklichsten Misshandlungen in genau diese Lage gekommen sind. Sie sehen trotzdem so glücklich aus. Das sind so lustige, kleine Racker. Wie kann man ihnen bitte nicht helfen? 
Diesen Hunden ist so Schreckliches passiert ist, oft wurden sie nach einem Unfall von der eigentlichen Familie einfach im Graben liegen gelassen weil es den Menschen egal ist. Und heute empfinden sie so viel Freude und bis auf den Rollstuhl kann man keinen Unterschied sehen. 

Der kleine Teddy wurde im Welpenalter misshandelt und ist heute gelähmt. Gebt euch einen Ruck, schaut in seine Augen, sieht so ein depressiver Hund aus?


Im Großen und Ganzen bin ich ein Mensch der immer dafür ist, dass jeder seine eigene Meinung haben sollte und darf, selbstverständlich. Aber das ist ein Thema was mir wirklich am Herzen liegt. Ich möchte gerne etwas aufklären und die Bilder, vor allem aber das Video spricht für sich

Wirklich interessant fand ich, dass die Menschen mit denen ich gesprochen habe, die so lieb sind und mir die gezeigten Bilder zur Verfügung stellen auf mich einen viel entspannteren Eindruck machten als all diese perfekten Gesundhundebesitzer. Wenn man sich mal in diversen Gruppen umsieht, in all den Hundegruppen - man postet etwas und alles fällt über einen her. Das passiert ja sogar beim normalen Spaziergang, ganz egal um was es geht, das Futter, das Geschirr, die Erziehung. Auf den Seiten für oder über Handicaphunde konnte ich all diese 'Sorgen' gar nicht finden. Dort und mit diesen Menschen kann man sich ganz sachlich austauschen. Ich möchte damit nicht behaupten, dass Menschen die Handicap Hunde halten die besseren sind, aber ich glaube vielleicht die ehrlicheren.

Wollt ihr lachende Hunde sehen? Bitte sehr!!! All diese Hunde hatten Unfälle und sind heute gelähmt und glücklich!

Vielleicht muss man anfangen sich die Frage zu stellen, wenn man sagt ein behinderter Hund darf nicht umsorgt werden, ab wann ist ein Hund behindert und ab wann ist sein Leben nicht mehr lebenswert? Das ist natürlich eine äußerst schwierige Frage die im Ernstfall natürlich nur jeder für sich selbst beantworten kann. Aber vor allem sollten wir alle mit zumindest augenscheinlich gesunden Hunden aufhören immer alles und jeden vorzuverurteilen weil deren Hunde anders sind oder sie andere Dinge tun. Micky sieht ganz ganz normal aus, ist auch eigentlich gesund aber mit einem Jahr noch immer völlig unerzogen, nach außen jedenfalls! Man bemerkt Getuschel aber es wird nicht einmal offen gefragt was denn los sei (noch nicht einmal vom eigenen Bekanntenkreis, weiß ja eh jeder besser)... Er kam mit 4,5 Monaten als Angsthund und war bis vor kurzem immerzu krank! Ja die Ängste haben wir so gut wie alle weg... kann er "Sitz"? Ja, wenn er will! Na, und? Warum wird man nicht angesprochen?

Ist das nicht ein bildschöner Hund? Behindert? Ja? Sagt das der Blick? Schaut weiter unten, sie wird euch noch mal begegnen


Ich würde mir wünschen, dass die Menschen sich mal versuchen in die Handicap Hundehalter hinein zu versetzen. Vielleicht sollte man sich überlegen wie man sich selbst fühlen würde wenn man gesagt bekommt dass es besser wäre sein Liebster würde nicht leben? Oft reichen ja die Blicke... Wir wissen doch alle dass die meisten Menschen mit Einschränkungen lieber gefragt würden als beobachtet... ich glaube das geht Handicap Hundehaltern nicht anders. 

Glauben diese Menschen mit dieser merkwürdigen Meinung wirklich, dass ein Mensch so viel auf sich nimmt für ein Leben was nicht lebenswert ist? Oft sind es ja nicht nur die gelähmten Beinchen sondern auch eine Inkontinenz und was es alles so gibt.

Ja ein bildschöner Rollihund! Na und?
Aber was schreib ich alles, schaut eich das Video an und entscheidet selbst ob dieser Hund der sonst einen Rolli hat keine Lebensfreude spürt und ob man ihn lieber hätte gehen lassen sollen?!?  
  
video


 

Wie steht ihr zu dem Thema? Schreibt mir, das würde mich wirklich interessieren.

Kommentare:

  1. Hallo, schön meine Lieben hier zu sehen ...ich hoffe Du erreichst mit Deinem Artikel viele Menschen damit diese besonderen Hunde eineChance bekommen. Sei lieb gegrüßt von unserer Rollibande

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ein sehr schöner Artikel, der auch zeigt , das ein vierbeiniges Lebewesen mit Defiziten , ein schönes Leben führen kann. Kein Lebewesen ist vollkommen, denke ich , aber jedes Lebewesen hat ein Recht zu leben.Grüßchen Henny

    AntwortenLöschen
  3. Wundervoller Artikel und ich muss dir wirklich zu 100 % zustimmen!
    Ein Hundeleben ist nicht weniger wert, nur weil der kleine Racker ein, zwei Beinchen zu wenig hat oder sonstwas! Gerade diesen Tieren sollte man ordentlich helfen und zeigen wie schön das Leben sein kann! Einschläfern ist quatsch... Wirklich nur eine Ausrede, um dem Menschen das Leben zu "erleichtern". Solange der Hund lebensfähig und glücklich ist, ist doch alles gut!
    Super Artikel!

    AntwortenLöschen
  4. Danke sehr für eure lieben Worte! Der Artikel war wirklich wichtig für mich :-D Schön zu wissen, dass ich nicht allein so über Hunde (Tiere) mit Defiziten denke :-) Danke

    AntwortenLöschen

Lieb sein!