Sonntag, 15. November 2015

TotFundHund


In diesem Post möchte ich euch eine Organisation ans Herz legen die ich ganz, ganz wichtig finde. Vielleicht liegt sie mir so am Herzen, weil ich weiß was man durchmacht wenn man eben nichts weiß... nicht weiß ob es seinem kleinen Schatz gut oder schlecht geht, ob er überhaupt noch lebt.
Bei mir war es so, dass mein Hund geklaut wurde. Nicht Micky, sondern der Hund mit dem ich das Leben teilen durfte als ich noch klein war, ich war gerade neun Jahre als das kleine Fellknäuel bei uns einzog im Jahr 1992. Die Hundehaltung war damals sicher noch eine andere, aber vieles haben wir, oder besser meine Eltern, intuitiv ganz richtig gemacht, nur leider nicht das Thema 'Binde deinen Hund niemals vor einem Geschäft an'!
Genauso haben wir es gemacht - aber nie wenn viel eingekauft wurde. Immer nur für ein paar Minuten,
wenn man eben ein, zwei Teile brauchte. Und plötzlich kam der Tag... mein Hund war gerade mal ein Jahr, vielleicht anderthalb...eben saß er noch da, an der Laterne angebunden und ab da war alles anders. Er war weg! Leine weg, Halsband weg, er wurde geklaut. Wir haben überall gesucht bis in die Nacht hinein. Meine Eltern bereiteten mich und meinen Bruder auf das Schlimmste vor, nämlich das wir ihn nie wieder sehen...und da kam sie, diese Unsicherheit... wie geht es ihm??? Lebt er? Das ist der Gedanke der mir am meisten hängen geblieben ist. Dieses machtlose Gefühl, falsch, diese Machtlosigkeit nicht zu wissen ob sein Tier noch lebt! Gott sei Dank in meinem Fall meldete sich am nächsten Tag das Tierheim welches meine Eltern umgehend informiert hatten. Mein Hund war wieder da, kaum zu glauben...Aber eben weil ich dieses Gefühl kenne und nicht weiß wie es weitergegangen wäre wenn ich meinen Hund nicht wieder in die Arme hätte schließen können, ist mir die Organisation TotFundHund so wichtig.

http://totfundhund.de


Kein Hund soll auf der Strecke bleiben.

Ins Leben gerufen wurde TotFundHund vor gar nicht so langer Zeit. Erst 2013 wurde die Gemeinschaft von Susanne Riedel gegründet. Heute umfasst die Organisation bereits rund 1.600 freiwillige Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Diese Arbeit ist sicherlich nicht einfach, wer sich die Funde auf der Internetseite von TotFundHund ansieht kann sich ausmalen womit die Helfer zu tun haben und genau deswegen bin ich so beeindruckt.

Aber wie funktioniert das Ganze nun?

Sobald die ehrenamtlichen Mitarbeiter Informationen zu einem Fundort erhalten wird abgestimmt welche Mitglieder sich um die Recherche kümmern. Hierzu gehört es zum Fundort zu fahren, Fotos von dem Hund zu machen, den Chip auszulesen, wenn denn einer vorhanden ist. Viele Mitglieder haben sich dafür ein eigenes Auslesegerät zugelegt. Es wird nachgesehen ob eine Tätowierung, Hundemarke, Halsband, etc. vorhanden ist außerdem wird festgestellt um welches Geschlecht es sich handelt, welche Farbe das Fell hat und wie groß der Hund ist oder von welcher Rasse. Die Bilder die sich den Mitarbeitern bieten sind alles andere als schön.  
Die gesammelten Daten und Bilder werden auf der Internetseite von TotFundHund veröffentlicht um dem Halter die Möglichkeit zu geben sein Tier zu finden. Sollten an Hand des Chips die Halterdaten ausfindig gemacht werden können wird dieser natürlich informiert.

Laut Statistiken von TotFundHund beläuft sich die Zahl der zu Tode gekommenen Hunde von Januar 2015 bis September 2015 bereits auf über 600 und das sind logischerweise nur die Tiere die an die Organisation gemeldet wurden. Die Dunkelziffer möchte ich mir gar nicht ausmalen.



Ich weiß das es zu einer Floskel geworden ist aber es ist wirklich soooo unendlich wichtig - lasst eure Hunde chippen und registrieren! Die Registrierung ist kostenlos und nimmt wirklich nicht viel Zeit in Anspruch, kann aber im Ernstfall sooo viel Leid ersparen. Ihr Hundemenschen bekommt, sollte euer Hund (leider) tot aufgefunden werden, so viel eher Bescheid und vor allem ihr bekommt Bescheid! Ihr erleichtert den Mitarbeitern von TotFundHund so sehr die Recherchearbeit, wenn ihr euch nur ein paar Minuten Zeit nehmt und den Chip (also euren Hund) bei Tasso registriert.

Wir steht ihr zu dem Thema? Sind eure Hunde registriert? Wenn nein, warum nicht?

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich nicht von TotFundHund gebeten wurde diesen Artikel zu schreiben, sondern es mir ein persönliches Anliegen war und ist. TotFundHund hat diesen Text vor Veröffentlichung vorgelegt bekommen um diesen inhaltlich auf Korrektheit zu prüfen. Die Grafiken wurden mir freundlicher Weise von TotFundHund zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Clyde ist bei Tasso registriert. Er wird niemals an einem Ladengeschäft angebunden. Da könnte ich keine ruhige Minute einkaufen gehen. Meine Schäferhunde habe ich damals am Ladengeschäft angebunden, aber das ist sehr lange her. Heute würde ich das nicht mehr machen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, das ist schön zu hören. Die Registrierung ist so wichtig! Natürlich ist es das Beste deinen Hund gar nicht erst irgendwo anzubinden, aber leider ist das nicht der einzige Grund wo ein Hund verloren gehen kann. Er kann noch so zuverlässig hören und dann kommt einmal, der einzige Tag an dem er es nicht tut und einer Spur hinterher jagt... Deswegen ist es soooo wichtig seinen Hund zu chippen und zu registrieren!
    Liebe Grüße Alex

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Dank für diesen toll geschriebenen Beitrag.

    Ich bedanke mich im Namen der gesamten Organisation TotFundHund.

    LG Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da werd ich ja ganz rot :-D Gerne, von ganzem Herzen :-D
      LG Alex

      Löschen
  4. Das ist wirklich eine gute Organisation. Unser Hund ist leider dieses Jahr gestorben (er war auch wirklich schon sehr alt), war aber von Anfang an gechipt. Er kam auch aus dem Tierheim, wo man uns das unbedingt ans Herz gelegt hat - wir sind direkt in der ersten Woche mit ihm zum Tierheim. Vorm Supermarkt angebunden haben wir ihn nie, nicht nur weil er geklaut werden könnte sondern vor allen, weil er gejault hat bis man wieder gekommen ist und man direkt ein richtig schlechtes Gewissen hatte :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      das tut mir wirklich sehr leid für euch, das ist immer schlimm so einen kleinen Stinker gehen lassen zu müssen, ganz egal wie alt sie sind...Fühl dich gedrückt.
      Ich finde das ganz ganz toll dass ihr ihn habt chippen lassen und ich muss dir recht geben, würden wir Micky anbinden würde er auch alles zusammen jaulen bis wir wieder da sind :-D
      Ganz liebe Grüße und vielen Dank für deinen lieben Kommentar,
      Alex & Micky

      Löschen
  5. Hallo, ein wichtiges Thema. Lasse meine Lady auch nie angeleint wo alleine. Registriere mich demnächst, ist eine gute Sache. Lg Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Ein toller Beitrag! Und eine tolle Organisation, ich bin begeistert! Zum Glück ist dein Hund wieder aufgetaucht :) Vor dem laden anbinden... Bin ich überhaupt nicht für. Mag ich gar nicht. Wenn dann Hundi nämlich weg ist, ist das Geschrei groß. Und ein Kind lasse ich ja auch nicht einfach draußen warten...

    AntwortenLöschen

Lieb sein!