Montag, 14. November 2016

Darf Micky noch Hund sein?

Ich möchte heute versuchen diese Frage zu beantworten, da jemand in den Kommentaren geschrieben hat, ich soll Micky einfach mal Hund sein lassen... Hmmm ist Micky Hund oder wird er durch und durch verhätschelt und zu einer Puppe für mein seelisches Wohl?

Hmmmm, räusper, ganz ehrlich, ich muss selbst bei der Frage etwas schmunzeln... ich bin ganz ehrlich und nehme es gleich vorweg... hätte ich die Wahl, würde ich gerne einen Hund haben um den ich mich nicht ständig sorgen muss, bei dem man dank seiner ganzen kleinen Symptome immer gleich aufspringt wenn er falsch pupst... Also für mein seelisches Wohl mache ich das wohl kaum!





Nachdem der Hund vor Micky auch nicht ganz gesund war - er hatte von Geburt an quasi eine chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung - hatte ich mir von Micky eigentlich 'nur' zwei Dinge gewünscht, nicht dauernd Durchfall und kein Problem mit Nahrungsmitteln haben.... Bäm! Also wenn jeder den Hund bekommt den er braucht... warum zum Henker brauche ich dringend Durchfall?!

Nein Scherz beiseite und zurück zum Thema, darf Micky noch Hund sein???

Ich glaube ich kann diese Frage ganz klar mit einem breit grinsendem Ooooooooh jaaaaaaaaa!!! beantworten! Ja, es ist richtig, Micky hat leider schon sehr viel Zeit beim Tierarzt verbracht, das tut mir für den Kleinen auch wahnsinnig leid, ABER...warum sitze ich ewig dort? Genau aus diesem Grund, damit Micky Hund sein kann...

Wenn wir nicht beim Tierarzt sind und es Micky gut geht, na dann geht es ab und Micky benimmt sich oft genug wie eine offene Hose, da wird sich gewälzt, in Schlammlöcher gesprungen, gebuddelt, gespielt, Micky darf und soll so oft es geht natürliches Verhalten zeigen. Eben getreu dem Graffiti aus dem U-Bahnhof in Berlin:


"Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll, aber nie kann, wenn er will, dann mag er auch nicht, wenn er muss.

Wenn er aber darf, wenn er will, dann mag er auch wenn er soll, und dann kann er auch wenn er muss. 

Denn schließlich: Hunde, die können sollen, müssen wollen dürfen."





Na klar es gibt auch ein paar Regeln, aber das sind wirklich wenige... was bedeutet schon seinen Hund Hund sein lassen??? Bestimmt nicht nach ein paar Metern zusammen zu brechen...Deswegen all die Sorgen und Untersuchungen, weil er eben KEIN natürliches Verhalten mehr zeigen konnte...leider. Aber nun geht es ja mehr als bergauf und wenn es euch beruhigt, ich kann Micky nicht ins perfekte Platz legen und selbst sitzen geht nicht immer...muss er aber auch nicht...ich habe mir tatsächlich angewöhnt ihn zu fragen ob er sitzen kann bzw. 'machst du mal 'Sitz'? Na ja oft genug antwortet er mir quasi mit einem klaren Nein! Das ist total ok, es kann so viele Gründe geben warum er nicht sitzen möchte und so wenige warum er es dringend tun sollte... dann eben nicht :-D Ja, Micky darf und soll eigene Entscheidungen treffen, eigene Wege gehen, sich selbst entwickeln, braucht er Hilfe bin ich natürlich da, immer!
Das Einzige woran wir immer noch arbeiten ist der wirklich zuverlässige Rückruf und warum? Ganz genau, damit Micky einfach noch ein Stück mehr einfach Hund sein kann! 

Wie definiert ihr "Den Hund Hund sein lassen"?

Kommentare:

  1. Hund sein dürfen definiere ich ähnlich wie du. Es gibt Regeln, die müssen eingehalten werden. Ansonsten darf sich Fräulein im Mist wälzen, durch ein Schlammloch springen, von mir aus auch durchrobben und rennen was das Zeug hält. Sie soll nicht jagen, soll zuverlässig auf Ruf kommen, mir nicht den Arm auskugeln, wenn sie angeleint ist und sollte nicht am Tisch betteln. Menschen fressen ist auch nicht angesagt, Leinenpöblerei ist auch uncool und Besucher hätten wir gerne an einem Stück wieder rausgelassen. ;) Ansonsten darf sie so ziemlich ein freies Leben führen.

    Flauschige Grüße
    Sandra & Shiva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genauso ist es :-) Ich denke unsere Hunde könnte es schlechter getroffen haben ;-)
      Ganz liebe Grüße
      Alex & Micky

      Löschen
  2. hihi, das zweite Foto ist so genial :-) mehr Hund kann Hund gar nicht sein. Dein Micky hat es schon echt gut bei euch.
    liebe Grüße
    Sandra und Aaron

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön :-D Genau wegen diesem Bild und das ist (leider) keine Seltenheit hier musste ich bei der Fragestellung schmunzeln ob Micky Hund sein darf :-D
      Ganz liebe Grüße
      Alex & Micky

      Löschen
  3. Dein Blog ist echt toll :)

    Ich habe auch einen Hund mit chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung und war ständig auf der Suche nach einem richtig guten Hundefutter wo mein Poldi nicht ständig durchfall hatte.

    Vor ca. einem halben Jahr bin ich auf www.HundKatzeSchmaus.com bzw. Reico gestoßen und habe eine kleine Menge von dem Nassfutter ausprobiert. Er hat es super gerne gefressen und der Durchfall ist ziemlich weg. Manchmal hat er noch ein bisschen, aber nicht oft.
    Ich kann Dir das Hundefutter nur ans Herz legen.

    Bitte schreibe Deinen Blog weiter :)

    Tschau Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deine lieben Worte...
      Nein, dein Hund mit der Bauchspeicheldrüsengeschichte heißt Poldi? *Gänsehaut* So hieß meiner auch der die Problematik hatte...
      Vielen lieben Dank für den Tip, allerdings hat Micky Gott sei Dank keine Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, er hat Allergien und Unverträglichkeiten und SDU... aber ich behalte es im Hinterkopf.

      Ganz liebe Grüße
      Alex & Micky

      Löschen
  4. Warum sollte man zweifeln, dass Micky bei Dir nicht Hund sein darf. Ich habe selbst einen chronisch kranken Hund und weiß, dass man einfach ein anderes Auge auf den Hund. Alles andere wäre auch unverantwortlich. Ich finde es vielmehr ganz toll, dass Du so achtsam bist. Und trotz dieser Vorsicht glaube ich ganz sicher, dass Micky Hund sein darf. Gerade, wenn ein Hund schlechte Phasen hat, ist man in den guten Zeiten viel großzügiger und erfreut sich an der Freude des Hundes. Ist bei uns auch so.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank :-) Ganz genauso, ich glaube viele Menschen mit komplett gesunden Hunden können sich nicht in die Situation hinein versetzen was es heißt einen kranken Hund zu haben und was es heißt zu wissen einen kranken Hund zu haben aber wirklich einen langen Weg gehen muss bis man Gehör von den Tierärzten findet...

      Fühlt euch gedrückt ganz liebe Grüße
      Alex & Micky

      Löschen
  5. Hmmm, ich frage mich wie dieser jemand darauf kommt dass Micky nicht Hund sein darf!!!
    Aber gut! Ich seh das nicht so und definiere Hund sein ziemlich genau so wie Du! Meine Hunde haben sehr viele Freiheiten werden nicht (mehr) bestraft (ich bin dankbar für meine Horizonterweiterung und das tolle Training), kriegen Bespaßung aber auch ihre Ruhezeiten. Zudem dürfen sie auch in jedes Matschloch springen in das sie wollen... Klar müssen auch bei uns ein paar Regeln eingehalten werden und da der Rückruf bei Stimpy so gar nicht funzt, läuft sie nun mal an der Schleppleine! Aber ich habe ja mit dem Einzug der 2 Kröten auch ein Stück Verantwortung übernommen! Von daher müssen da auch ein Spielregeln eingehalten werden....
    Aber aufgrund Mickys Gesundheit kann ich Dich vollstens verstehen. Man möchte ja dass es seinem Hundi so gut wie möglich geht... Laß Dich nicht verunsichern! Ich denke Du hast schon den richtigen Weg für Euch gefunden!

    Viele liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deine lieben Worte,...
      Ja die liebe Schleppleine :-D Ich liebe und hasse sie zugleich...
      Tatsächlich hatte ich mich über den Kommentar auch wirklich gewundert das ich Micky einfach mal Hund sein lassen soll, mir war nicht klar das es so rüber kommt als ob er das nicht sein darf :-)
      Vielen vielen Dank, fühl dich ganz dolle gedrückt und die Cockerbande natürlich auch,
      Alex & Micky

      Löschen

Lieb sein!